Ab da war ich fachlich abgehängt: Joachim Krausert von DocuWare

“Joachim Krausert, weisst du noch, wann du als Führungskraft zum ersten Mal das Gefühl hattest fachlich abgehängt zu werden?”

 

Heute im Gespräch mit Joachim Krausert von DocuWare.

Für Joachim stehen die Mitarbeitenden im Mittelpunkt. Das ist praktisch nicht immer einfach umzusetzen, jedoch weiss er, dass seine Leute einfach gut sind.
Beeindruckt hat mich, dass Joachim noch ganz genau weiss, wann er zum ersten Mal das Gefühl hatte fachlich nicht mehr uptodate zu sein und warum ihm das als Führungskraft nichts ausmacht.

Im Führungsalltag ist es Joachim wichtig auszuprobieren und mutig zu sein. Und so sprechen wir auch über seinen Rückzug aus dem operativen Tagesgeschäft, über den begrenzten Wert von Jahresgesprächen und wie es ist den Mitarbeitenden auch unangenehme Nachrichten zu überbringen.

 

Folge Joachim Krausert auf LinkedIn

 

 

Lust auf Führungsseminare, die rocken? Mit dem Besten aus agil und klassisch?

► Meine Präsenztrainings und Online Seminare im Überblick

 

Mache als Führungskraft den nächsten Schritt:

► Sichere dir hier dein persönliches Gespräch mit mir!

Danach wissen wir beide, wie eine Zusammenarbeit aussehen könnte.

 

95 Praxis-Ideen für eine Führung auf Augenhöhe

► Hol dir jetzt das kostenlose Buch zum Podcast “Führung kann so einfach sein”

 

Du willst noch mehr über Mitarbeiterführung erfahren?

► Für mehr Bonus-Tipps folge mir auf LinkedIn

Keine Zeit zum Führen: Fachaufgaben vs Führungsaufgaben

Womit Führungskräfte ihren Tag verbringen

 

Tatsächlich verbringen die meisten Führungskräfte, die ich kenne, den Grossteil des Tages mit operativen Aufgaben.

Das hat in der Regel zwei Ursachen:

1. Das Unternehmen hat Führung nicht priorisiert. Führung wird nicht als eigenständiger und ausfüllender Job betrachtet. Die Führungskraft soll stattdessen bitte die Fachaufgaben erledigen.

“Das bisschen Führung machst du doch mit links … sagt mein Boss.”

2. Dann gibt es noch diejenigen Führungkräfte, die sich einfach wohl mit Fachaufgaben fühlen. Mit der erfolgreichen “”Erledigung” dieser Fachaufgabven sind sie ja auch in der Vergangenheit erfolgreich gewesen; sie sind so auf dem Radar der Vorgesetzten gelandet und zur Führungskraft ernannt worden.
Sie machen Fachaufgaben auch tatsächlich selbst gerne, “denn da sieht man, was bei raus kommt.”
Und ausserdem ist “Führung manchmal echt anstrengend”.

Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass sich die Erkenntnis verbreitet, dass Führung ein verdammt anspruchsvoller Job ist.

Ein Job, den man nicht mal so nebenbei macht, sondern dem auch entsprechend zeitliche Priorität eingeräumt werden muss, sowohl vom Unternehmen als auch von der Führungskraft selbst.

 

Lust auf Führungsseminare, die rocken? Mit dem Besten aus agil und klassisch?

► Meine Präsenztrainings und Online Seminare im Überblick

 

Mache als Führungskraft den nächsten Schritt:

► Sichere dir hier dein persönliches Gespräch mit mir!

Danach wissen wir beide, wie eine Zusammenarbeit aussehen könnte.

 

95 Praxis-Ideen für eine Führung auf Augenhöhe

► Hol dir jetzt das kostenlose Buch zum Podcast “Führung kann so einfach sein”

 

Du willst noch mehr über Mitarbeiterführung erfahren?

► Für mehr Bonus-Tipps folge mir auf LinkedIn

Ich führe ein Team von Ingenieuren ohne viel Ahnung von Technik: Talk mit Katja Musiol von der invenio GmbH

“Katja Musiol, braucht man eigentlich zwingend Technikkenntnisse, um ein Team von Ingenieuren zu führen?”

 

Heute ein sehr spannendes Gespräch mit Katja Musiol von der invenio GmbH.

Katja Musiol führt als Psychologin erfolgreich ein Team von Ingenieuren. Und Katja sagt ganz offen, dass sie selbst über keine tiefergehenden Technikkenntnisse verfügt.

Bemerkenswert in einer Welt, in der so viele Führungskräfte die Meinung vertreten, sie müssten fachlich immer vorne mit dabei sein, damit sie Fragen aus dem Team beantworten können. Oder auch, um sich den Respekt und Anerkennung des Teams zu verdienen.

Klar will ich darüber mehr erfahren. Führt das denn nicht zu Reibereien?

In unserem Talk erfährst du ausserdem, warum Katja Musiol Führungskraft geworden, wie es für sie war zum ersten Mal in die Führungsposition geschubst zu werden und was ihr dabei geholfen hat.
Wir sprechen darüber,  welches ihr grösster Führungsfehler war und woran sie gemerkt hat, dass es nicht gut lief.
Und natürlich möchte ich auch noch wissen, was die Zusammenarbeit in ihrem Team erfolgreich macht und wie sich das Team gegenseitig Feedback gibt.

 

Folge Katja Musiol auf LinkedIn

 

 

Lust auf Führungsseminare, die rocken? Mit dem Besten aus agil und klassisch?

► Meine Präsenztrainings und Online Seminare im Überblick

 

Mache als Führungskraft den nächsten Schritt:

► Sichere dir hier dein persönliches Gespräch mit mir!

Danach wissen wir beide, wie eine Zusammenarbeit aussehen könnte.

 

95 Praxis-Ideen für eine Führung auf Augenhöhe

► Hol dir jetzt das kostenlose Buch zum Podcast “Führung kann so einfach sein”

 

Du willst noch mehr über Mitarbeiterführung erfahren?

► Für mehr Bonus-Tipps folge mir auf LinkedIn

Die besten Check-In Fragen für erfolgreiche Meetings und Workshops

Noch keine Check-In Fragen für das nächste Meeting?

Wer kennt das nicht? Morgen früh steht das nächste Meeting an und du hast noch keine zündende Idee für die Check-In Frage.

Kein Grund zur Panik, denn es gibt zwei tolle Inspirationsquellen, die jede Menge kreativer Beispiele für inspirierende Check-In Fragen liefern, egal ob Meeting oder Workshop. Damit solltest du für die Check-Ins der nächsten Veranstaltungen bestens ausgestattet sein.

Ausserdem verrate ich dir einige Check-In Fragen, die ich immer wieder erfolgreich einsetze. In der Praxis getestet und für gut befunden.

 

Aber warum solltest du überhaupt einen Check-In durchführen?
Wir kennen Check-Ins vor allem vom Reisen, beim Eintreffen an Flughafen oder Hotel. Mit einem Check-In signalisiere ich als Reisender, dass ich angekommen und bereit bin die vorher gebuchte Leistung in Anspruch zu nehmen. Beim Check-In muss ich mich in der Regel ausweisen oder auf andere Weise nachweisen, dass ich Anspruch auf die gebuchte Leistung habe.

 

Übertragen auf ein Check-In beim Meeting oder Workshop können wir sagen, dass das Check-In dem Ankommen der teilnehmenden Personen dient. Das eigentliche Meeting oder der Workshop hat mit einem Check-In zwar offiziell begonnen, wir legen aber nicht gleich mit den fachlichen Themen los.

Beim Check-In geht es eher darum, gedanklich anzukommen, sich umzuschauen welche anderen Teilnehmenden vor Ort sind und durch Förderung des Vertrauens untereinander zum Gelingen der Veranstaltung beizutragen.

Üblicherweise kommen beim Check-In kreative Fragen zum Einsatz, die die Teilnehmenden interaktiv einbinden, ihre Kreativität anregen und zum persönlichen Kennenlernen beitragen.

 

Mehr Inspirationen für Check-In und Check-Out Fragen:

Check-In Generator (deutsch) | tscheck.in (englisch) | 36 Fragen zum Verlieben

 

Lust auf Führungsseminare, die rocken? Mit dem Besten aus agil und klassisch?

► Meine Präsenztrainings und Online Seminare im Überblick

 

Mache als Führungskraft den nächsten Schritt:

► Sichere dir hier dein persönliches Gespräch mit mir!

Danach wissen wir beide, wie eine Zusammenarbeit aussehen könnte.

 

95 Praxis-Ideen für eine Führung auf Augenhöhe

► Hol dir jetzt das kostenlose Buch zum Podcast “Führung kann so einfach sein”

 

Du willst noch mehr über Mitarbeiterführung erfahren?

► Für mehr Bonus-Tipps folge mir auf LinkedIn

Führung funktioniert nur, wenn ich selbst gefestigt bin: Talk mit Bernard Burkhart von der Engiro GmbH

Eine gute Führungskraft zu sein gelingt nur, wenn du dich auch persönlich entwickelst

Es gibt viele Tools, Methoden und Instrumente, die du als Führungskraft einsetzen kannst und die dich besser machen. Das wichtigste Führungsinstrument jedoch bist du selbst und es liegt an dir verantwortungsvoll damit umzugehen.

Bernhard Burkhart ist Führungskraft bei der Engiro GmbH und mit ihm rede ich über Herausforderungen des Führungsalltags, und auch über Selbstführung. Denn Leadership funktioniert nur, wenn du selbst gefestigt bist.

Wir sprechen darüber, was Menschenbilder damit zu tun haben, inwieweit Glaubwürdigkeit und Transparenz beeinflussbar sind und ich entlocke Bernhard. welche Führungsaufgaben er gar nicht gerne macht.

 

Folge Bernhard Burkhart auf LinkedIn

 

 

Lust auf Führungsseminare, die rocken? Mit dem Besten aus agil und klassisch?

► Meine Präsenztrainings und Online Seminare im Überblick

 

Mache als Führungskraft den nächsten Schritt:

► Sichere dir hier dein persönliches Gespräch mit mir!

Danach wissen wir beide, wie eine Zusammenarbeit aussehen könnte.

 

95 Praxis-Ideen für eine Führung auf Augenhöhe

► Hol dir jetzt das kostenlose Buch zum Podcast “Führung kann so einfach sein”

 

Du willst noch mehr über Mitarbeiterführung erfahren?

► Für mehr Bonus-Tipps folge mir auf LinkedIn

Bald ist es soweit: Einladung zur etwas anderen Leadership Konferenz

Triff mich und andere tolle Führungskräfte bei unserer X-MAS Leadership Konferenz!

 

Immer weniger Leute haben Bock auf Konferenzen mit anonymen Menschenmassen.
Konferenzen, auf denen es gefühlt mehr Aussteller als Führungskräfte gibt.
Konferenzen, bei denen es nur um Sales geht.

Niemand braucht so etwas!

Deswegen treffen wir uns Anfang Dezember zum genauen Gegenteil.


Was macht unsere Leadership Konferenz so besonders?

🤝 Kleiner Kreis statt Massen

🔥 Interaktive Workshops statt Sales-Pitches

Austausch mit anderen Führungskräften in gemütlicher Atmosphäre statt einsam in einer von vielen Sitzreihen


Du erlebst also eine Leadership Konferenz, die neben krassem Input zu Leadership, vor allem Praxis-Austausch unter Gleichgesinnten und persönliches Netzwerken ermöglicht.

Spass und Glühwein dürfen natürlich nicht fehlen.

Ausserdem ist es dringend Zeit, uns endlich mal in 3D zu sehen, oder??

Einfach DM an mich und du hast dein Ticket auf sicher.

Klick hier für den Flyer zu “Leadership around the x-mas tree”

Wenn du also magst, treffen wir uns am 4./5. Dezember in Frankfurt a.M. unter dem Motto “Leadership around the x-mas tree”.


Am Sonntag Nachmittag & Abend steht das persönliche Kennenlernen im Vordergrund; am Montag geht es dann voll um verschiedene Führungsaspekte.
Das alles natürlich garniert mit viel Spass, Challenges und Neugier.

“Kleiner Kreis” heisst übrigens, dass es nur 15 Tickets gibt.


Mehr Infos zu “Leadership around the x-mas tree”


Check also schnell deinen Kalender und kläre die Vertretung, die Kinderbetreuung und die Anreise 🤗

Los geht`s. Wenn du dabei sein möchtest, gib mir einfach eine kurze Info.

Gerne beantworte ich deine Fragen zu unserer Leadership Konferenz.

Herzliche Grüsse und bis bald. Dein Alexander

 

 

Lust auf Führungsseminare, die rocken? Mit dem Besten aus agil und klassisch?

► Meine Präsenztrainings und Online Seminare im Überblick

 

Mache als Führungskraft den nächsten Schritt:

► Sichere dir hier dein persönliches Gespräch mit mir!

Danach wissen wir beide, wie eine Zusammenarbeit aussehen könnte.

 

95 Praxis-Ideen für eine Führung auf Augenhöhe

► Hol dir jetzt das kostenlose Buch zum Podcast “Führung kann so einfach sein”

 

Du willst noch mehr über Mitarbeiterführung erfahren?

► Für mehr Bonus-Tipps folge mir auf LinkedIn

Ratschläge sind auch Schläge: Einer der dümmsten Sprüche

Ratschläge sind auch Schläge: Der Volksmund hat nicht immer recht

 

Warum sollen Ratschläge denn Schläge sein?

Wikipedia meint dazu, dass Hinweise/Ratschläge vom Gegenüber als Tadel oder Bevormundung aufgefasst werden können.

Eben. Da steht “können”. Nicht jeder Ratschlag ist also ein Schlag.

Und da steht, dass es auf mich als Ratgeber und auf mein Gegenüber ankommt. Also schon zwei entscheidende Faktoren, wie die Kommunikation abläuft und wie Ratschläge wahrgenommen werden. Warum sollten Ratschläge immer als etwas negatives empfunden werden?

Auch du hast sicherlich schon viele Ratschläge gegeben. Vielleicht hast du sie nicht Ratschlag genannt. Und wahrscheinlich kam es dir in der konkreten Kommunikationssituation gar nicht wie ein Ratschlag vor.

War wohl jeder deiner Ratschläge ein Schlag für dein Gegenüber? Wahrscheinlich nicht.

In dieser Podcastfolge nehme ich den Spruch “Ratschläge sind auch Schläge.” noch weiter auseinander und ich denke, dass ich viele Argumente gefunden habe, warum der Spruch in seiner Absolutheit ein ziemlich grosser Blödsinn ist.

 

Lust auf Führungsseminare, die rocken? Mit dem Besten aus agil und klassisch?

► Meine Präsenztrainings und Online Seminare im Überblick

 

Mache als Führungskraft den nächsten Schritt:

► Sichere dir hier dein persönliches Gespräch mit mir!

Danach wissen wir beide, wie eine Zusammenarbeit aussehen könnte.

 

95 Praxis-Ideen für eine Führung auf Augenhöhe

► Hol dir jetzt das kostenlose Buch zum Podcast “Führung kann so einfach sein”

 

Du willst noch mehr über Mitarbeiterführung erfahren?

► Für mehr Bonus-Tipps folge mir auf LinkedIn

Dieses Team habe ich mir verdient – Der Talk mit Susan Staron

“Jede Führungskraft hat die Mitarbeiter, die sie verdient.”

Bestimmt hast du diesen Spruch auch schon mal gehört.
Was steckt hinter dem Spruch? Und was haben wir als Führungskräfte denn überhaupt verdient?
Und ist es unser Verdienst, wenn wir tolle Teammitglieder haben?

Über diese und andere Fragen habe ich mich mit Susan Staron unterhalten, die seit gut anderthalb Jahren Führungskraft ist.

Folge Susan Staron auf LinkedIn

 

 

Lust auf Führungsseminare, die rocken? Mit dem Besten aus agil und klassisch?

► Meine Präsenztrainings und Online Seminare im Überblick

 

Mache als Führungskraft den nächsten Schritt:

► Sichere dir hier dein persönliches Gespräch mit mir!

Danach wissen wir beide, wie eine Zusammenarbeit aussehen könnte.

 

95 Praxis-Ideen für eine Führung auf Augenhöhe

► Hol dir jetzt das kostenlose Buch zum Podcast “Führung kann so einfach sein”

 

Du willst noch mehr über Mitarbeiterführung erfahren?

► Für mehr Bonus-Tipps folge mir auf LinkedIn

So klappt`s in Meetings: Vielredner stoppen, Stille ermutigen

Meetings effizient gestalten: Mit diesem Trick erlebt ihr eine konstruktivere Diskussionskultur

 

Andreas sagt in den Meetings ja eh schon wenig. Und kaum hat er begonnen seine Sichtweise zu schildern, wird er auch schon von Markus unterbrochen. Einmal in Schwung ist Markus nicht mehr aufzuhalten. Da er gerne sehr ausschweifend redet und immer wieder Nebenthemen erwähnt, findet sein Beitrag auch kein Ende. Irgendwie ist es eher ein Vortrag bei dem alle anderen dazu verdammt sind still zu sein und zu zu hören.
Auch Sabine als Meetingleiterin findet keine Gelegenheit Markus mal zu unterbrechen, weil dieser ewig lange Sätze formuliert ohne Luft zu holen. Es ergibt sich einfach keine Pause, in der sie Markus mal bitte könnte zum Punkt zu kommen.

Was also tun?

In dieser Folge stelle ich dir eine meiner Lieblingsformate vor, um Vielredner wie Markus in Meetings zu stoppen und die Stillen nicht nur zu ermutigen, sondern aktiv mit einzubeziehen.

 

 

Lust auf Führungsseminare, die rocken? Mit dem Besten aus agil und klassisch?

► Meine Präsenztrainings und Online Seminare im Überblick

 

Mache als Führungskraft den nächsten Schritt:

► Sichere dir hier dein persönliches Gespräch mit mir!

Danach wissen wir beide, wie eine Zusammenarbeit aussehen könnte.

 

95 Praxis-Ideen für eine Führung auf Augenhöhe

► Hol dir jetzt das kostenlose Buch zum Podcast “Führung kann so einfach sein”

 

Du willst noch mehr über Mitarbeiterführung erfahren?

► Für mehr Bonus-Tipps folge mir auf LinkedIn

So nutzt du das Tight-Loose-Tight Prinzip der Führung: Talk mit Susanne Ringen

Das Tight-Loose-Tight-Prinzip der Führung: Was wir aus Norwegen über Führung lernen können

 

Als Susanne mich ansprach und fragte, ob sie in meinem Podcast das Tight-Loose-Tight Modell der Führung vorstellen dürfe, fragte ich mich nur “Was für ein Modell? Noch nie gehört.”
Also begann ich etwas zu recherchieren und war gleich fasziniert. Dieses Führungsmodell passt supergut zu meinem eigenen Ansatz und Mindset bezüglich Führung.
Wichtige Prinzipien werden berücksichtigt wie Auf Augenhöhe, hoher Einbezug der Mitarbeitenden, wo immer möglich Selbstorganisation ermöglichen … und trotzdem zu wissen, dass oft auch ein klarer Rahmen nötig ist.

Im Gespräch konnte ich nun Susanne meine neugierigen Fragen stellen und kritisch hinterfragen, denn ich selbst wollte so viel wie möglich über Tight-Loose-Tight erfahren.

Etwas frustrierend war es im ersten Moment für mich, dass es keine klare Checkliste für “bessere” Führung gab. Jedoch empfinde ich das Tight-Loose-Tight-Modell als wichtige Anregung, um mein Führungsverhalten und Situationen hinterfragen zu können, wenn es im Führungsalltag mal nicht so laufen sollte, wie ich es mir vorgestellt habe.

Richtig angewandt führt das norwegische Führungsprinzip von Rune Ulvnes dazu, dass dein Team dank klarer Führung selbstständiger und mehr eigenverantwortlich arbeiten kann.

Höre dir am besten gleich den Talk mit Susanne Ringen an, um das Tight Loose Tight Prinzip besser kennen zu lernen.

 

Du willst mehr über das Tight-Loose-Tight Modell erfahren? Hier klicken

Susanne`s Website ► https://www.susanne-ringen.com/

Susanne Ringen auf LinkedIn ► Vernetze dich hier mit Susanne!

 

 

Lust auf Führungsseminare, die rocken? Mit dem Besten aus agil und klassisch?

► Meine Präsenztrainings und Online Seminare im Überblick

 

Lust auf Führungsseminare, die rocken? Mit dem Besten aus agil und klassisch?

► Meine Präsenztrainings und Online Seminare im Überblick

 

Mache als Führungskraft den nächsten Schritt:

► Sichere dir hier dein persönliches Gespräch mit mir!

Danach wissen wir beide, wie eine Zusammenarbeit aussehen könnte.

 

95 Praxis-Ideen für eine Führung auf Augenhöhe

► Hol dir jetzt das kostenlose Buch zum Podcast “Führung kann so einfach sein”

 

Du willst noch mehr über Mitarbeiterführung erfahren?

► Für mehr Bonus-Tipps folge mir auf LinkedIn