Episoden

Darum solltest du nicht Führungskraft werden

Shownotes

Ich freue mich, wenn wir uns auf Xing oder Linkedin miteinander verbinden. Schick mir doch kurz deine Kontaktanfrage mit Stichwort “Podcast”, die ich sehr gerne annehme.

Zu meinem Xing Profil

Mein Profil auf LinkedIn

 

12 Gründe, warum du nicht Führungskraft werden solltest

  1. Du fandest Besprechungen schon immer langweilig? Schlechte Nachrichten: Als Führungskraft steckst du in noch mehr Besprechungen, aber interessanter oder gar effizienter werden sie leider nicht.
  2. Zweimal pro Woche erscheint die Umfrage einer Besser-Wisser-Unternehmensberatung, die aussagt, dass alleine die Führungskräfte für die Unzufriedenheit der Mitarbeiter verantwortlich sind.
  3. Wer ist die fremde Person in deiner Wohnung? Du arbeitest natürlich mehr als früher, so dass du noch weniger Zeit mit deiner Familie verbringst. Und während deine Freunde im Ausgang sind, musst du noch das morgige Teammeeting oder irgendeine wichtige Präsentation vorbereiten.
  4. Der Gehaltssprung findet entweder gar nicht statt oder ist nicht so gross, wie es für all die Mühen und Strapazen angemessen wäre.
  5. Deine alten Kumpels und ehemaligen Kolleginnen und Kollegen in der Abteilung wollen kein Feierabendbier mehr mit dir trinken gehen.
  6. Niemand sagt dir, was eigentlich von dir als Führungskraft erwartet wird. Aber unausgesprochen wird viel von dir erwartet: von der Geschäftsleitung, vom Betriebsrat, von deinen Mitarbeitern, von der Personalabteilung, von deiner Familie. Wehe also, du erfüllst diese unbekannten Erwartungen nicht.
  7. Wenn wir schon dabei sind: in Bezug auf dein Team heisst das, dass die eine Hälfte deines Teams erwartet, dass nun endlich ein anderer Wind weht und du die Dinge änderst…. jedoch die andere Hälfte erwartet, dass bitte schön alles beim Alten bleibt.
  8. Du musst dir plötzlich die Geburtstage von ganz vielen Menschen merken. Stell dir nur einmal die Blicke und das Gerede vor, wenn du einen Geburtstag vergessen solltest
  9. Du willst auch mal konzentriert arbeiten? Das wird vielleicht bei Mitarbeitenden akzeptiert, aber bei dir als Führungskraft muss die Bürotür immer offen stehen. Auch wenn du im Grossraumbüro sitzt, darf man dich permanent von der Seite ansprechen.
  10. Einmal Führungskraft, gibt es meistens kein Zurück. ein Wechsel zurück zum Leben einer Fachkraft ist oft nicht vorgesehen. Und als Führungskraft traut sich niemand zu sagen »Ich will wieder ganz normaler Mitarbeiter sein.«
  11. Viele Führungskräfte werden ins kalte Wasser geschmissen: mit einer Schulung zum Thema Mitarbeiterführung kannst du oft erst nach Monaten oder Jahren rechnen. Bis dahin führst du sozusagen im Blindflug. Aber hey, Trial and Error ist ja eine anerkannte Methode.
  12. Und vielleicht musst du diese Punkte eh nicht so wichtig nehmen: Da du der Experte auf deinem Fachgebiet bist, konntest du nämlich mit der Übernahme des Führungsjobs keine deiner bisherigen Fachaufgaben abgeben. Diese Fachaufgaben sollst du doch bitte weiter bearbeiten und das bisschen Führung geht schon nebenbei. Wahrscheinlich kommst du also eh nicht zum Führen.

Das erste Mal Führungskraft

Das erste Mal Führungskraft

5 Tipps für die gelungene Vorbereitung auf den Führungsjob

Podcast zum Mitmachen: Diskutiere die Folge in meiner neuen Voice-Community auf Upspeak. Du bist herzlich eingeladen weitere Anregungen zu geben und Fragen zu stellen.

Podcastfolge zum Umgang mit den Erwartungen an dich als Führungskraft: I did it my way – So findest du deinen Weg als Führungskraft

Jetzt informieren – Führungsausbildungen in Deutschland und Schweiz:

– 6 Tage Führungsausbildung in Hamburg

– Führungsausbildung Leadership SVF in Olten (CH)

 

Wichtige Punkte in einer Antrittsrede als Führungskraft:

  • Was zeichnet mich als Mensch/Privatperson aus?
  • Was mache ich gerne in meiner Freizeit?
  • Was hat mich an der Stelle gereizt? Warum habe ich die Stelle übernommen?
  • Wo sehe ich Herausforderungen?
  • Wie würde ich den eigenen Führungsstil charakterisieren?
  • Was kann mein Team von mir erwarten? Was erwarte ich vom Team?
  • Was ist mir wichtig in der Zusammenarbeit?
  • Was möchte ich mit dem Team gemeinsam erreichen? -> Big picture

 

Die Frage von Sarah

Hi Alexander. Mit Begeisterung höre ich zur Zeit deinen Podcast und ich bedanke mich als erstes für diese informativen und tollen Folgen!

Nun habe ich schon einige Male gehört, dass du auch Fragen von Hörern die dir schreiben beantwortest, also dachte ich: Ich schreibe dir einfach auch mal.

Ich habe gerade einen neuen Job mit Führungsaufgaben erhalten und werde diesen bald antreten.

Jedenfalls ist es so, dass ich von meinem ehemaligen Chef dieses Jobangebot erhalten habe und ich freue mich auch schon sehr auf die neue Herausforderung. Ich werde das Team der zentralen Dienste führen; dies ist ein Team von ca. 10 Personen in einer Verwaltungsorganisation. Ausserdem werde ich Mitglied der Gesamtleitung sein. Ich bin Mitte 20, eine Frau und noch ganz am Anfang.

Doch nun zu meiner konkreten Frage: alle Mitarbeiter sowie die anderen Mitglieder der Gesamtleitung sind viel älter als ich, zudem habe ich noch keinerlei Führungserfahrung im Job und die Organisation ist in einem grossen Veränderungsprozess. Kannst du mir irgendwelche Tipps geben, wie ich mich am besten vorbereiten kann? Für dein Feedback bedanke ich mich schon jetzt. Beste Grüsse. Sarah