Denkpausen sind Tankstellen

Wir fahren mit unserem Auto zur Tankstelle, damit wir auftanken und weiterfahren können. Bloss nicht unterwegs liegenbleiben, weil der Tank leer ist.

Warum auch Denkpausen eine Art Tankstelle sind, zeigt uns heute Gastautor Peter Staub.

Sie kennen das Gefühl? Obwohl man Wochenende hat, beschäftigt sich der Kopf immer noch mit beruflichen Angelegenheiten und studiert an einer ungeklärten Situation herum. Sie sitzen zwar entspannt auf dem Sofa, aber der Kopf ist noch im Büro am arbeiten.

Und später im Bett gelingt es Ihnen trotz Schäfchen zählen nicht einzuschlafen, weil ein Konflikt zwischen zwei Mitarbeitenden Ihre Gedanken weiterdrehen lassen. Am Montag wieder bei Arbeit stellen Sie fest, dass das Wochenende einmal mehr nicht ausgereicht hat, sich zu erholen.So oder ähnlich spielen sich unzählige Wochenenden in den eigenen vier Wänden ab. Im Innersten wissen Sie, dass Abschalten und sich vom Beruflichen abgrenzen zu können, sehr wichtig ist für die Erholung, die Motivation und auch um gesund zu bleiben. Sie wundern sich deshalb auch kaum darüber, dass Ihre Entscheidungsbereitschaft, Grundzufriedenheit und Innovationskraft sich schleichend von Ihnen verabschieden.

Wenn statt nachhaltiger Erholung nachhaltiges Überarbeiten zum Normalzustand wird, ist auch der anbahnende Beziehungs-Burnout lediglich ein Vorbote aufziehender Gewitterwolken über dem persönlichen Lebenszelt. Und was jetzt? Jeder Mensch hat einen freien Willen – und wir haben mehr ungeahnte Möglichkeiten, unsere Situation zu verbessern als wir uns oft zugestehen.

Damit wir uns richtig verstehen. Sich beruflich mit ganzem Herzen zu engagieren, für eine Vision und Strategie zu Leben und in einem spannenden Projekt sein Bestes zu geben lösen auch bei mir als Verfasser dieses Artikels hohe Anerkennung aus. Und dennoch: Wer Topleistung über längere Zeit (gesund) erbringen will, braucht ein ausgewogenes Wechselspiel zwischen Anspannung und Entspannung. Profisportler praktizieren diesen Gleichklang zwischen mentaler (Coaching) und körperlicher (Training) Anspannung und Entspannung oft deutlich besser als Wirtschaftsleute.

Denken Sie kurz über folgende Fragen nach:

  • Wie steht es um meinen Gleichklang zwischen Anspannung und Entspannung auf einer Skala von 1 – 10? (1 = ganz schlecht, 10 = super)
  • Wie sorge ich in meinem beruflichen und privaten Alltag für Gleichgewicht?
  • Wie reagiere ich auf unerwartete Ereignisse?
  • Wann habe ich das letzte Mal eine persönliche Klausur gemacht?
Jede Führungskraft hat ganz individuelle Strategien, mit Herausforderungen des Berufsalltags umzugehen – es gibt ihn nicht den “richtigen” Weg. Von erfahrenen Führungskräften weiss man, dass sie sich immer wieder Denkpausen erlegen, um über wesentlichen Themen und Entscheidungen nachzudenken. Eine Kernkompetenz erfolgreicher Führungskräfte ist es, stets mit sich selbst in Kontakt zu sein (Selbstreflexion) und mit seinen inneren Empfindungen sorgfältig umzugehen. Vergleichbar mit einem Laptop, der bei kritischem Batteriezustand von selbst Massnahmen ergreift um Energie zu sparen … z.B. den Monitor leicht abdunkeln. Lernen Sie von Ihrem Computer  – teilen Sie Ihre Energie ein und nehmen Sie sich eine Denkpause!

Hier ein paar Tipps für wirkungsvolle Denkpausen:

Bahnfahren: Gehen Sie zum Bahnhof und steigen Sie spontan in einen Zug ihrer Wahl. Geniessen Sie die vorbei ziehende Landschaft ohne Ablenkung.

Aufschreiben: Hilfreich bei Belastungen aus dem Arbeitsalltag ist das Aufschreiben – man schreibt sich quasi alles von der Seele los und erhält so Distanz zu den Themen im Kopf.

Tanzen: Laden Sie Ihre Partnerin, Ihren Partner überraschend zum Tanzen ein. Wer tanzt vergisst die Welt um sich herum. Tanzen hilft Depressionen vorzubeugen.

Vorlesen: Lesen Sie sich selber oder Ihrer Partnerin, Ihrem Partner ein Buch laut vor. Das entspannt und verbindet zugleich.

Wandern: Natur beruhigt Geist und Seele, gibt Impulse für neue Ideen und bietet ein Hauch von Pilgererlebnis, welches seit der Antike unzählige Menschen inspiriert hat.

Sie möchten bei der Schweizer Lieblingssportart Wandern während 3 Tagen eine Denkpause einlegen – begleitet durch einen professionellen Coach?

Planen Sie Ihre persönliche Denkpause für 2015 und kommen Sie mit auf eine der Themenwandungen Dringend ENTSCHLEUNIGEN.

Herzlichst
Ihr Peter Staub, Inhaber spiegelpause
Leadership, Coaching, Mediation

0 Kommentare

Und was meinst du?

Du willst etwas anmerken, ergänzen, widersprechen, bestätigen oder an an der Diskussion teilnehmen?
Dann hinterlass deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.